CHILD
CHILD

Hallo

TOLA wurde nach einer entbehrungsreichen Kindheit mit sieben Jahren innerhalb kürzester Zeit Vollwaise. Mit seinen zwei jüngeren Schwestern kam er 2008 in die Obhut der Kinderhilfe Kambodscha, wo die Geschwister endlich ein Zuhause fanden und in unserer großen Familie aufwachsen konnten. 

Tola entpuppte sich als sehr guter Schüler und hat nach dem Schulabschluss eine Lehre als Koch beendet. Er lebt und arbeitet heute als selbständiger junger Mann in Phnom Penh und kommt seine Familie in unserem Kinderdorf häufig besuchen.

Als Vollwaise fand er seinen Weg und arbeitet heute als erfolgreicher Koch 

RAVUTH Tola wurde im Sommer 2001 in der Kampong Cham Provinz in eine extrem arme Familie geboren. Er hat zwei jüngere Schwestern, und die Kindheit der Geschwister war stark geprägt von Hunger, da die Eltern keine feste Arbeit fanden und sich mit Gelegenheitsarbeit finanzieren mussten. Nachdem auch diese Arbeit nicht mehr zu finden war, zog die Familie in die Rattanakkiri Provinz in der Hoffnung, dort mehr Arbeitsmöglichkeiten zu finden. Die Mutter der Familie erkrankte in 2008 plötzlich und verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit. Der Vater der drei Kinder sah sich seiner Verantwortung als alleiniger Erzieher nicht gewachsen und verließ seine Familie.

Die Großeltern konnten ausfindig gemacht werden und kümmerten sich zunächst um die Geschwister. Leider erreichte die Familie innerhalb weniger Monate die Nachricht vom Tod des Vaters.
Die Lebensumstände für Tolas Großeltern war sehr schwer und sie wussten nicht, wie sie die drei Vollwaisen langfristig ernähren sollten. Schlussendlich wendeten sich die Großeltern an die lokalen Behörden, welche die Situation der drei kleinen Kinder als so schlimm einstuften, dass sie sich an die Kinderhilfe Kambodscha wendeten. Das Team des KKEV-Cambodia fing schnell an, die notwendigen Dokumente vorzubereiten und die drei Kinder kamen am 18. August 2008 in unserem Kinderdorf an, als Tola gerade einmal sieben Jahre alt war. Seine Großeltern konnten von den Behörden später nicht mehr kontaktiert werden, da sie in eine andere Provinz gezogen waren und die Geschwisterkinder wuchsen seither als Vollwaisen und ohne jegliche sorgende Familie in der Obhut unseres Kinderdorfes auf.


Tola wurde sofort nach seiner Ankunft im Kinderdorf eingeschult und war glücklich, eine Schule besuchen zu können. Er machte seinen Schulabschluss im Schuljahr 2017/18 und entschloss sich, eine Lehre als Koch anzutreten, die er nach zwei Jahren beendete. Seither arbeitet er in einem angesehenen Restaurant in der Hauptstadt und lebt außerhalb unseres Kinderdorfes als selbständiger junger Erwachsener. Er hält regen Kontakt zu seinen Schwestern, die noch im Dorf leben, was allerdings durch die Kontaktbeschränkungen der Covid-19 Pandemie derzeit etwas schwerer ist.